Ökumenisches Miteinander auf der Gartenschau

Gottesdienste, Abendandachten, Angebote für Kinder, je nach Corona-Entwicklung sogar Auftritte von Musikensembles und Aktionen für Jugendliche: Fast alle christlichen Gemeinden in Lindau und Umgebung haben sich zusammengeschlossen und ein umfangreiches kirchliches Programm für die Landesgartenschau auf die Beine gestellt. Es umfasst mehr als 50 Einzelveranstaltungen. Beteiligt sind katholische, evangelische und freikirchliche Gemeinden sowie Organisationen, die der Kirche nahestehen, beispielsweise Kindergärten, die Friedensräume und die Psychologische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen.

Bis zum 26. September soll jeden Sonntag um 11 Uhr ein Gottesdienst auf der Gartenschau gefeiert werden. Auch zwei ökumenische Jugendgottesdienste am 4. Juli und am 19. September sind geplant.

Mitarbeitende haben aus Schwemmholz ein Kirchenschiff im Bereich zwischen der Mangklinik und der Karlsbastion gebaut. Auch für die seitlichen Bordwände wurden Schwemmholzstämme verwendet, auf denen die Gäste sitzen und ein wenig verweilen können. Zwar sei es personell nicht leistbar, das Schiff durchgängig bis September mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu besetzen. Aber es solle immer wieder mal jemand für Gespräche anwesend sein.

An diesem Kirchenschiff laden jeden Mittwoch um 19 Uhr Pfarreien, Gemeinden und kirchliche Stellen zu unterschiedlich gestalteten Abendandachten ein. Geplant sind zudem Angebote für Kinder, bei denen die evangelischen Kirchengemeinden St. Stephan-Christuskirche und St. Verena-Versöhnerkirche zusammenwirken.

Das geplante Programm zum Downloaden: